Festabend zum 70-jährigen Bestehen

Unser Ortsverband feierte am 24. September im Saal der Dorfwirtschaft Vornberger sein 70-jähriges Bestehen. Die Feierlichkeiten begannen mit einem Gedenkgottesdienst für alle verstorbenen Mitglieder in der Altenbeurer Kirche. Die Messe zelebrierte Pfarrer Christoph Rudolph.

Als Festredner konnte Staatsminister a.D. Dr. Otto Wiesheu gewonnen werden. Wiesheu blickte in seiner interessanten und fundierten Rede auf die vergangenen Jahrzehnte zurück. Seine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen CSU-Ministerpräsidenten sowie Entscheidungsträgern, insbesondere mit Franz-Josef Strauß, haben seine politische Laufbahn entscheidend mitgeprägt. Diese Zeiten waren sehr fordernd, er hat aber auch daraus viel erfahren und gelernt, so Wiesheu.

Ferner wurden mehrere verdiente Mitglieder für ihr langjähriges ehrenamtliches Wirken und Treue zur Partei geehrt. Grußworte sprachen neben Daniela Ludwig (MdB) auch der Kreisvorsitzende und MdL Klaus Stöttner sowie MdL Otto Lederer. Auch unser Ex-Bürgermeister Josef Trost war unter den Festgästen.

Der 1. Vorsitzende Martin Fritz und sein Stellvertreter Konrad Stuffer ernannten Sepp Paul senior, Klaus Mößner, Konrad Paul (Altenbeuern), Rotraud Stahl, Franz Gerthner und Thomas Schwitteck zu Ehrenmitgliedern. Vorher gab es im Ortsverband keine Ehrenmitglieder, sodass diese Auszeichnungen als große Anerkennung und Wertschätzung für die Geehrten bezeichnet werden dürfen. Stuffer erläuterte die Ehrungen, verbunden mit einem Abriss der weiteren Aufgaben und Ämter. Urkunden und kleine Geschenke waren die äußeren Zeichen. Paul (Nockl) und Mößner waren gesundheitsbedingt verhindert und konnten an der Ehrung nicht teilnehmen.

Der Gründungstag war der 25. April 1946. Darüber zeigt sich der Festredner verwundert. „Dieser Ortsverband war einer der ersten, die in Bayern gegründet wurden“, meinte Wiesheu. Anerkennung zollte er den zwölf Gründungsmitgliedern, darunter unser Ortspfarrer Leo Hochreiter.

Gründungsvorstand war Sebastian Heibler, „Schuster Wast“ aus Langweid. Nach 15 Jahren folgte ihm Sepp Paul aus Nockl, der den Ortsverband 30 Jahre führte. Ihm folgte Thomas Schwitteck für sechs Jahre, weiter war Franz Gerthner zwölf Jahre Vorsitzender. Seit 2009 ist Martin Fritz aus Altenmarkt Ortsvorsitzender. In die Amtszeit von Sepp Paul fiel auch die Gründung der Jungen Union, mit Gründungsvorsitzenden Thomas Schwitteck, sowie der Frauen-Union mit der Gründungsvorsitzenden Marianne Peisl.

Die CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig stellte zur derzeitigen politischen Situation fest, dass die Forderungen Bayerns beim Thema Asyl gerechtfertigt seien und auch in der Bundesgesetzgebung bereits ihren Niederschlag gefunden hätten. Schauwände (zusammengestellt von Thomas Schwitteck aus eigenen Fotos und Unterlagen) und eine filmische Darstellung (erstellt von Florian Gerthner) zeigten Eindrücke aus den zurückliegenden Jahren und Mandatsträger sowie Persönlichkeiten unseres Ortsverbandes. Kassenprüfer Peter Schneebichler war der stolze Gewinner einer Berlin-Reise, welche von der Abgeordneten Daniela Ludwig zur Verfügung gestellt wurde.

Die gut besuchte Veranstaltung wurde musikalisch von zwei jungen Musikanten,  den Brotzeitmusikanten Marinus und Martin, umrahmt. Ein Resümee des Festabends zog der stellvertretende Ortsvorsitzende Erich Rasinger. Rasinger dankte im Namen der Vorstandschaft auch allen, die zum Gelingen der Feier anlässlich des „runden Geburtstages“ beigetragen haben.

 

Kreisvorsitzender  und  MdL Klaus Stöttner, FU-Vorsitzende Andrea Schneebichler, Ehrenmitglied Rotraud Stahl und 1. Vorsitzender Martin Fritz (von links)

 

1. Ortsvorstitzender Martin Fritz dankt Staatsmininter a.D. Dr. Otto Wiesheu für seine interessante und  informative Festrede.